Eine neue Studie zeigt, wie nützlich der Ersatz von zuckerhaltigen Getränken durch kalorienarm/kalorienfrei gesüßte Getränke für Menschen mit Übergewicht oder Adipositas sein kann.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Ergebnisse einer systematischen Übersicht und Netzwerk-Metaanalyse klinischer Studien, die von der DNSG-Arbeitsgruppe der European Association for the Study of Diabetes (EASD) durchgeführt wurden, um die Aktualisierung der EASD-Leitlinien für die klinische Praxis der Ernährungstherapie zu unterstützen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine neue systematische Übersicht und Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien (RCT) bestätigt, dass der Ersatz von zuckerhaltigen Getränken durch kalorienarm/kalorienfrei gesüßte Getränke bei Gewichtsabnahme und Regulierung der kardiometabolischen Risikofaktoren eine positive Rolle spielen kann.
  • Kalorienarme/kalorienfrei gesüßte Getränke wurden im Vergleich mit zuckerhaltigen Getränken mit niedrigerem Körpergewicht, Body-Mass-Index, Körperfettanteil und reduzierten intrahepatozellulären Lipiden bei Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas, die ein Risiko für Diabetes haben oder an Diabetes erkrankt sind, in Verbindung gebracht.
  • Ihre Vorteile waren ähnlich wie die von Wasser, dem Pflegestandard-Ersatz, dies macht kalorienarm/kalorienfrei gesüßte Getränke zu einer hilfreichen alternativen Ersatzstrategie für zuckerhaltige Getränke.

 

In den wichtigsten Ernährungsrichtlinien fehlt derzeit eine klare Anleitung zur Rolle von Getränken, die mit kalorienarmen/-freien Süßungsmitteln gesüßt sind, im Rahmen von Strategien zur Zuckerreduzierung, da nach wie vor Bedenken hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die kardiometabolische Gesundheit bestehen. Die Experten der DNSG-Arbeitsgruppe für Diabetes und Ernährung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) haben eine neue Studie durchgeführt, die in JAMA Network Open veröffentlicht wurde, um Erkenntnisse bereitzustellen, die bei der Erstellung von Leitlinien für den Ersatz von zuckerhaltigen Getränken (SSB) durch kalorienarm/kalorienfrei gesüßte Getränke helfen könnten.1 Die Ernährungs- und Diabetesexperten prüften und analysierten alle verfügbaren Studien, mit denen die Auswirkungen von kalorienarm/kalorienfrei gesüßten Getränken auf Gewicht und kardiometabolische Faktoren untersucht wurden, und untersuchten, ob kalorienarme Getränke als Ersatz für zuckerhaltige Getränken ähnliche Verbesserungen wie Wasser erzielen können.

Warum ist diese Studie wichtig?

Die vorliegende Studie ist vor allem aus drei Gründen von Bedeutung. Zum einen dient sie dazu die Aktualisierung der Leitlinien für die klinische Praxis der Ernährungstherapie der European Association for the Study of Diabetes zu unterstützen. Zweitens ist die in der Studie verwendete Methodik eine entscheidende Stärke. Eine Netzwerk-Metaanalyse lieferte genauere Schätzwerte als einzelne direkte oder indirekte Schätzungen und gestattete darüber hinaus die gleichzeitige Bewertung von drei Substitutionen (kalorienarme Getränke statt SSB, Wasser statt SSB und kalorienarme Getränke statt Wasser). Um den Informationsumfang zu erhöhen, wurden direkte und indirekte Vergleiche mit gemeinsamem Komparator verwendet. Abschließend nahmen die Experten der DNSG-Arbeitsgruppe eine umfassende Literaturrecherche vor, bei der nur RCTs berücksichtigt wurden, die eine hohe Evidenzqualität und den höchsten Bias-Schutz boten.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Die Netzwerk-Metaanalyse umfasste 17 RCTs mit 24 Vergleichen und einer medianen Studiendauer von 12 Wochen, an denen insgesamt 1733 erwachsene Teilnehmer mit Übergewicht oder Adipositas teilnahmen, bei denen ein Risiko für Diabetes bestand bzw. die an Diabetes erkrankt waren. Die Studien untersuchten den Zusammenhang zwischen Getränken und kardio-metabolischen Risikofaktoren (Adipositas, Blutzuckerspiegel, Blutfette, Blutdruck, nicht alkoholbedingte Fettleber [NAFLD] und Harnsäure). Es wurden drei vordefinierte Substitutionen verwendet: kalorienarm/-frei gesüßte Getränke statt SSB (beabsichtigte Substitution mit Kalorienverschiebung), Wasser statt SSB (Standard-Substitution mit Kalorienverschiebung) und kalorienarm/-frei gesüßte Getränke für Wasser (Referenzsubstitution ohne Kalorienverschiebung).

Was zeigen die Erkenntnisse der Studie?

Die Erkenntnisse aus dieser Studie stützen die Behauptung, dass der Ersatz von zuckergesüßten Getränken durch kalorienarm/-frei gesüßte Getränke mit einer Gewichtsabnahme und weniger kardio-metabolischen Risikofaktoren verbunden ist, ohne dass es Hinweise auf Schäden gibt. Diese Verbesserungen waren vergleichbar mit den Ergebnissen bei Substitution durch Wasser, dem Pflegestandard.

Im Einzelnen ergaben die Erkenntnisse der Studie, dass die beabsichtigte Substitution von SSB durch kalorienarm/frei gesüßte Getränke mit einer kleinen, aber signifikanten Verringerung des Körpergewichts(-1,06 kg; -1,71 bis -0,41 kg), des Body-Mass-Indexes, des prozentualen Körperfettanteils und der intrahepatozellulären Lipide verbunden war, bei  moderater Evidenzsicherheit. Auch gab es keine Hinweise auf Schäden oder unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit dieser Substitution. Eine geringfügige Verringerung des Körpergewichts wurde auch mit kalorienarmen/-freien Süßungsmitteln im Vergleich zu Wasser in Verbindung gebracht, während Wasser mit einem niedrigeren Wert des glykosylierten Hämoglobins und kalorienarm/-frei gesüßte Getränke mit einer stärkeren Abnahme des systolischen Blutdrucks im Vergleich zu Wasser in Verbindung gebracht wurden. Beim Vergleich zwischen SSB und Wasser zeigten sich schließlich weder beim Körpergewicht noch bei anderen Ergebnissen signifikante Unterschiede, obwohl die Richtung des Zusammenhangs bei den meisten Ergebnissen zugunsten von Wasser ausfiel.

Was bedeuten diese Erkenntnisse für Menschen, die mit Übergewicht oder Adipositas leben?

Menschen, die mit Übergewicht oder Adipositas leben und bei denen ein Diabetes-Risiko besteht oder die bereits an Diabetes erkrankt sind, sollten bei ihren Bemühungen, ihr Körpergewicht und ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, eine Vielzahl gesunder, sicherer und schmackhafter Lebensmittel und Getränke genießen können. Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen, dass kalorienarm/-frei gesüßte Getränke auf mittlere Sicht eine praktische Alternative zu Wasser als Ersatz für zuckerhaltige Getränke sein können und, wenn sie im Rahmen einer gesunden Ernährung und Lebensweise konsumiert werden, Menschen mit Übergewicht oder Adipositas bei ihren Bemühungen zur Gewichtskontrolle unterstützen können.

Die Studienergebnisse stimmen ebenfalls mit den Erkenntnissen anderer systematischen Übersichtsarbeiten überein.2-7 Kalorienarme/-freie Süßstoffe können in Lebensmitteln und Getränken verwendet werden, um eine große Auswahl an süßen Optionen mit wenig oder ganz ohne Kalorien bereitzustellen. Daher können sie, wenn sie anstelle von Zucker und als Teil einer ausgewogenen Ernährung konsumiert werden, einen nützlichen Beitrag zur Reduzierung der gesamten Zucker- und Kalorienaufnahme2-4 und damit zur Kontrolle des Körpergewichts4,5 sowie zur Steuerung des Blutzuckerspiegels leisten.6,7

Die Ernährungs- und Diabetesexperten der DNSG und die Autoren dieser Studie kommen zu dem Schluss, dass diese Ergebnisse als Orientierung zur Bestimmung der Rolle von kalorienarm/-frei gesüßten Getränken bei Strategien zur Zuckerreduzierung dienen können.

  1. McGlynn ND, Khan TA, Wang L, et al. Association of Low- and No-Calorie Sweetened Beverages as a Replacement for Sugar-Sweetened Beverages With Body Weight and Cardiometabolic Risk: A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA Network Open 2022; 5(3):e222092
  2. Lee HY, Jack M, Poon T, Noori D, Venditti C, Hamamji S, Musa-Veloso K. Effects of Unsweetened Preloads and Preloads Sweetened with Caloric or Low-/No-Calorie Sweeteners on Subsequent Energy Intakes: A Systematic Review and Meta-Analysis of Controlled Human Intervention Studies. Adv Nutr. 2021 Jul 30;12(4):1481-1499
  3. Toews I, Lohner S, Kullenberg de Gaudry D, Sommer H, Meerpohl JJ. Association between intake of non-sugar sweeteners and health outcomes: systematic review and meta-analyses of randomised and non-randomised controlled trials and observational studies. BMJ 2019;364:k4718
  4. Rogers PJ and Appleton KM.The effects of low-calorie sweeteners on energy intake and body weight: a systematic review and meta-analyses of sustained intervention studies. Int J Obes 2021; 45(3): 464-478
  5. Laviada-Molina H, Molina-Segui F, Pérez-Gaxiola G, et al. Effects of nonnutritive sweeteners on body weight and BMI in diverse clinical contexts: Systematic review and meta-analysis. Obesity Reviews 2020;21(7):e13020.
  6. Greyling A, Appleton KM, Raben A, Mela DJ. Acute glycemic and insulinemic effects of low-energy sweeteners: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Am J Clin Nutr 2020 Oct 1;112(4):1002-1014
  7. Nichol AD, Holle MJ, An R. Glycemic impact of non-nutritive sweeteners: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Eur J Clin Nutr 2018;72:796-804