Ihre Rolle in einer gesunden Ernährung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Kalorienarme/-freie Süßstoffe sind eine einfache Möglichkeit zur Reduzierung des Zuckerkonsums und der Kalorienaufnahme über unsere Ernährung. Als Bestandteil einer gesunden Ernährung und Lebensweise können uns kalorienarme/-freie Süßstoffe dabei helfen, die aktuellen Empfehlungen der öffentlichen Gesundheitseinrichtungen zu befolgen und den übermäßigen Konsum von Zucker zu senken, ohne deshalb auf süß schmeckende Speisen und Getränke verzichten zu müssen.

Süße Genüsse auf unserem Speiseplan

Es liegt in unserer Natur, dass wir Süßes mögen. Das gilt für jedes Alter und alle Kulturen der Welt. Deshalb ist der süße Geschmack aus der menschlichen Ernährung nicht wegzudenken. Zugleich ist eine der wichtigsten Empfehlungen des öffentlichen Gesundheitswesens die Senkung der Zuckeraufnahme. Doch es ist nicht leicht, die Menschen zu einer maßgeblichen Reduzierung des Anteils süßer Speisen zu bewegen. Der Hauptvorteil kalorienarmer/-freier Süßstoffe besteht darin, dass die Menschen mit ihnen nach wie vor süß schmeckende Speisen und Getränke genießen können, die jedoch weniger Zucker und Kalorien enthalten. In vielen Fällen kann der Konsum kalorienarm/-frei gesüßter Getränke dazu beitragen, die Lust auf Süßes zu senken und damit den Verzehr süßer Lebensmittel zu reduzieren.1

Die Rolle kalorienarmer/-freier Süßstoffe bei der Reduzierung des Zuckerkonsums

In einer Zeit beunruhigend hoher globaler Raten von Obesitas und nichtübertragbaren Krankheiten (Non-communicable Diseases, NDC) sind die Regierungen in aller Welt darum bemüht, dieser gemeinsamen Herausforderung mit einem ganzheitlichen Ansatz zu begegnen, der alle relevanten Akteure einbezieht. Die politischen Entscheidungsträger haben die Lebensmittel- und Getränkehersteller dazu gedrängt, die NCD-Risikofaktoren zu reduzieren und die Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung zu schaffen, indem sie ihre Produkte reformulieren und gesündere Optionen anbieten.2,3

Dank ihrer Eigenschaften versetzen kalorienarme/-freie Süßstoffe die Hersteller in die Lage, an der Erfüllung dieser gesundheitlichen Ziele mitzuwirken, indem sie Speisen und Getränke mit weniger Kalorien und Zucker entwickeln. Kalorienarme/-freie Süßstoffe haben im Vergleich zu Zucker in der Praxis mehr Süßkraft. Daher braucht man nur winzige Mengen, um den Speisen und Getränken die gewünschte Süße zu geben, wodurch sie den Energiegehalt des Endprodukts nur sehr wenig oder gar nicht erhöhen.4

Als Bestandteil einer gesunden Ernährung und Lebensweise können uns kalorienarme/-freie Süßstoffe dabei helfen, die aktuellen Empfehlungen der öffentlichen Gesundheitseinrichtungen zu befolgen und den übermäßigen Konsum von Zucker zu senken, ohne deshalb auf süß schmeckende Speisen und Getränke verzichten zu müssen. In der Tat haben laut einer aktuellen britischen Studie die Konsumenten von Getränken, die mit kalorienarmen/-freien Süßstoffen gesüßt sind, im Vergleich zu den Konsumenten mit Zucker gesüßter Getränke höhere Chancen, die Empfehlungen zur Begrenzung der Aufnahme freier Zucker einzuhalten.5

Kalorienarme/-freie Süßstoffe sind nützlich bei der Reduzierung der Kalorienaufnahme

Als Zuckerersatz in Speisen und Getränken können kalorienarme/-freie Süßstoffe dazu beitragen, die Energiedichte (Kalorien pro Gramm des Produkts) dieser Lebensmittel zu senken, was eine bedeutende Senkung der Kalorienaufnahme bewirken kann. Zahlreiche Studien zur Auswirkung des Konsums kalorienarmer/-freier Süßstoffe auf die Kalorienaufnahme bei der nächsten Nahrungsaufnahme und auf die tägliche Energieaufnahme zeigen, dass mit kalorienarmen/-freien Süßstoffen im Vergleich zu Zucker eine beträchtliche Verminderung der Kalorienzufuhr erreicht wird. Dabei besteht kein nennenswerter Unterschied im Vergleich mit Wasser oder ungesüßten Getränken.6,7

Kalorienarme/-freie Süßstoffe als Bestandteil einer gesunden Ernährung

Weltweit ermuntern die Gesundheitsbehörden die Verbraucher mit Ernährungsempfehlungen zu gesunder Ernährung und Lebensweise, um Gesundheit und Wohlbefinden insgesamt zu fördern und ein gesundes Körpergewicht zu halten. Bewusstes Essen, die Wahl hochwertiger und vielfältiger Lebensmittel und eine aktive Lebensweise leisten jeweils einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit.

Die Verbindung zwischen einer besseren Ernährungsqualität und der Wahl mit kalorienarmen/-freien Süßstoffen gesüßter Lebensmittel und Getränke wurde in verschiedenen Ländern weltweit nachgewiesen, darunter die USA, Großbritannien und Brasilien.5,8-10Die Forschungen zeigen, dass die Ernährung der Verbraucher kalorienarm/-frei gesüßter Produkte tendenziell hochwertiger ist und Produkte mit geringerem Zuckergehalt umfasst, während der Verzehr anderer gesunder Lebensmittel wie Obst und Gemüse bei dieser Verbrauchergruppe in der Regel höher liegt.

Kalorienarme/-freie Süßstoffe werden außerdem oft beim Gewichtsmanagement oder im Rahmen einer erfolgreichen Strategie zur Beibehaltung erzielter Gewichtsverluste eingesetzt.11 Speisen und Getränke mit kalorienarmen/-freien Süßstoffen werden häufiger von solchen Personen verzehrt, die mit einer Gewichtsabnahme bzw. dem Management von Körpergewicht oder Blutzuckerwerten beschäftigt sind.12,13 Aktuelle Studien legen zudem nahe, dass der Verzehr kalorienarm/-frei gesüßter Diätgetränke unter Heißhunger leidenden Menschen bei der Kontrolle der Nahrungsaufnahme helfen kann, und weiterhin können sie Diäthaltern dabei helfen, gegensätzliche Ziele in Einklang zu bringen, also etwa den Wunsch nach schmackhaftem Essen mit der Gewichtskontrolle.14

  1. Bellisle F. Intense Sweeteners, Appetite for the Sweet Taste, and Relationship to Weight Management. Curr Obes Rep 2015; 4(1): 106-110
  2. EU Framework for National Initiatives on Selected Nutrients, Annex II: Added Sugars, 2015
  3. Public Health England (PHE) 2015. Sugar reduction: The evidence for action. Annexe 5: Food Available online at: https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/470176/Annexe_5._Food_Supply.pdf
  4. Gibson S, Ashwell M, Arthur J, et al. What can the food and drink industry do to help achieve the 5% free sugars goal? Perspect Public Health.2017 Jul; 137(4): 237-247
  5. Patel L, Alicandron G, La Vecchia C. Low-calorie beverage consumption, diet quality and cardiometabolic risk factor in British adults. Nutrients 2018; 10: 1261
  6. Rogers PJ, Hogenkamp PS, de Graaf C, et al. Does low-energy sweetener consumption affect energy intake and body weight? A systematic review, including meta-analyses, of the evidence from human and animal studies. Int J Obes (Lond) 2016; 40: 381-94
  7. Toews I, Lohner S, de Gaudry DK, Sommer J, Meerpohl JJ. Association between intake of non-sugar sweeteners and health outcomes: systematic review and meta-analyses of randomised and non-randomised controlled trials and observational studies. BMJ 2019;363: k4718
  8. Drewnowski A, Rehm CD. Consumption of low-calorie sweeteners among U.S. adults is associated with higher Healthy Eating Index (HEI 2005) scores and more physical activity. Nutrients. 2014; 6(10): 4389-403
  9. Leahy M, Ratliff JC, Riedt CS, Fulgoni III VL. Consumption of Low-Calorie Sweetened Beverages Compared to Water Is Associated with Reduced Intake of Carbohydrates and Sugar, with No Adverse Relationships to Glycemic Responses: Results from the 2001–2012 National Health and Nutrition Examination Surveys. Nutrients2017; 9: 928
  10. Silva Monteiro L, Kulik Hassan B, Melo Rodrigues PR, Massae Yokoo E, Sichieri R, Alves Pereira R. Use of table sugar and artificial sweeteners in Brazil: National Dietary Survey 2008-2009. Nutrients 2018; 10: 295
  11. Catenacci VA, Pan Z, Thomas JG, et al. Low/no calorie sweetened beverage consumption in the National Weight Control Registry. Obesity (Silver Spring) 2014; 22(10): 2244-51
  12. Drewnowski A, Rehm C. The use of low-calorie sweeteners is associated with self-reported prior intent to lose weight in a representative sample of US adults. Nutrition & Diabetes 2016; 6: e202
  13. Grech A, Kam CO, Gemming L, Rangan A. Diet-Quality and Socio-Demographic Factors Associated with Non-Nutritive Sweetener Use in the Australian Population. Nutrition 2018; 10: 833
  14. Maloney NG, Christiansen P, Harrold JA, Halford JCG, Hardman CA. Do low-calorie sweetened beverages help to control food cravings? Two experimental studies. Physiology & Behavior 2019; 208: 112500