Jeder hat das Zeug ein Heart Hero zu sein!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Die ISA schließt sich der World Heart Federation an, um auf diese Weise den World Heart Day 2019 (Weltherztag 2019) zu unterstützen.

Brüssel, den 26. September 2019: Die International Sweeteners Association (ISA) schließt sich stolz der World Heart Federation im Rahmen der Unterstützung des World Heart Day am 29. September und den damit verbundenen Aktivitäten sowie zur Sensibilisierung für die Bedeutung des sofortigen Handelns an, um ein längeres, besseres und herzgesundes Leben zu führen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall, sind heute weltweit die häufigste Todesursache:

  • Jedes Jahr sterben 17,9 Millionen Menschen auf der ganzen Welt an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, was fast die Hälfte aller Todesfälle durch nicht übertragbare Krankheiten ausmacht;
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen sind vermeidbar: durch die Kontrolle von Risikofaktoren wie Tabakkonsum, ungesunder Ernährung und körperlicher Inaktivität, können mindestens 80% der vorzeitigen Todesfälle durch Herzerkrankungen und Schlaganfall vermieden werden;
  • Die Staats- und Regierungschefs der Welt haben sich verpflichtet, die globale Sterblichkeit an nicht übertragbaren Krankheiten (NCDs) bis 2025 um 25% zu senken.1

Der World Heart Day wurde von der World Heart Federation ins Leben gerufen und wird jedes Jahr am 29. September begangen. Ziel ist es, das Bewusstsein für die Maßnahmen zu schärfen, die der Einzelne zur Prävention und Kontrolle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVDs) ergreifen kann. Beim World Heart Day 2019 geht es darum, jeden von uns zu ermutigen, für ein gesundes Herz zu sorgen und uns selbst ein Versprechen zu geben, ein gesünderes Leben zu führen. Jeder kann ein Herzheld sein. Wir alle können uns selbst, unseren Freunden, unserer Familie, unseren Patienten, unseren Mitarbeitern ein Versprechen geben. Ein Versprechen für unser Herz, für ihr Herz, ein Versprechen, gesünder zu kochen und zu essen, sich mehr zu bewegen und unsere Kinder zu ermutigen, aktiver zu sein; ein Versprechen an unsere Angehörigen, Nein zum Rauchen zu sagen oder ihnen zu helfen, aufzuhören2

Ein Versprechen für kleine Veränderungen im Lebensstil hin zu einem herzgesünderen Leben

Anlässlich des World Heart Day 2019 weist die ISA auf die kleinen Schritte hin, die unternommen werden können, um gut zu essen und aktiver zu sein, was dazu beitragen kann, ein herzgesünderes Leben zu führen wie zum Beispiel:

  • Um 5 Mahlzeiten pro Tag zu essen, sollten Sie auf Obst und Gemüse setzen; Vielfalt hilft, Ihr Ziel zu erreichen!
  • Beschränken Sie Lebensmittel, die einen hohen Fett-, Salz- und Zuckergehalt haben; Lebensmitteletiketten können Ihnen helfen, eine sinnvolle Wahl zu treffen!
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von zuckerhaltigen Leckereien und Getränken; die kalorienarm gesüßten Nahrungs- und Getränkealternativen haben weniger Zucker und weniger Kalorien und können daher eine nützliche Option sein, wenn Sie weiterhin Freude am süßen Geschmack haben möchten.
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum und halten Sie ihn innerhalb der empfohlenen Richtlinien.
  • Achten Sie auf mindestens 30 Minuten moderate körperliche Aktivität 5 mal pro Woche. Oder mehr!
  • Denken Sie daran: Veränderungen können gering sein und müssen nicht auf einmal erfolgen, aber die Auswirkungen auf Ihre Herzgesundheit können enorm sein.

Adipositas und Diabetes als Ursache für ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko

Adipositas ist ein wichtiger Risikofaktor bei Herzerkrankungen. Ein erhöhtes Körpergewicht führt zu einem höheren Risiko bei der Entstehung von Typ-2-Diabetes und kann den Blutdruck und die Blutfettwerte beeinflussen.3 Ebenso neigen Menschen mit Diabetes 2-3 mal häufiger zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.4

Kalorienarme Süßstoffe als Alternative zu Zucker spielen eine wichtige Rolle, wenn sie anstelle von Zucker verwendet werden und als Teil einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung und eines gesunden Lebensstils, auch für Menschen mit einem Risiko für Herzerkrankungen. Tatsächlich führt der Verzehr von kalorienarmen Süßstoffen zu einem geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels im Vergleich zu Zucker.5 Sie können daher Menschen mit Diabetes, die ihre Kohlenhydrataufnahme6 kontrollieren müssen, aber trotzdem in der Lage sein wollen, süße Lebensmittel und Getränke mit weniger Zucker und weniger Kalorien zu konsumieren, eine wichtige Hilfe sein. Kalorienarme Süßstoffe können wiederum dazu beitragen, die Gesamtmenge der Kalorien, die Menschen konsumieren, zu reduzieren und so ihr Gewicht zu kontrollieren.7 Kalorienarme Süßstoffe sind ebenfalls zahnfreundliche Substanzen und tragen daher nicht zur Zahnkaries bei.5

Nehmen Sie an dem Gespräch über den Weltherztag 2019 in den sozialen Medien teil und teilen Sie die oben genannten Informationen und Tipps, indem Sie den #WorldHeartDay nutzen .

  1. https://www.who.int/nmh/publications/ncd-action-plan/en/
  2. https://www.world-heart-federation.org/world-heart-day
  3. World Heart Federation. Factsheet: Diet, overweight and obesity. Published 30 May 2017. Available at: https://www.world-heart-federation.org/resources/diet-overweight-obesity/
  4. World Heart Federation. A roadmap on the prevention of cardiovascular disease among people living with diabetes. Global Heart 2019 Sep 2; 14(3): 215-240
  5. The European Food Safety Authority (EFSA) has concluded that: “Consumption of foods/drinks containing intense sweeteners instead of sugar induces a lower blood glucose rise after their consumption compared to sugar-containing foods/drinks” and that: “Consumption of foods/drinks containing intense sweeteners instead of sugar contributes to the maintenance of tooth mineralisation”. EFSA Scientific opinion on the substantiation of health claims related to intense sweeteners. EFSA 2011 Journal 9(6): 2229, and 9(4): 2076
  6. Diabetes UK. The use of low or no calorie sweeteners. Position Statement (Updated December 2018). Available at: https://www.diabetes.org.uk/professionals/position-statements-reports/food-nutrition-lifestyle/use-o…
  7. Rogers PJ, Hogenkamp PS, de Graaf C, et al. Does low-energy sweetener consumption affect energy intake and body weight? A systematic review, including meta-analyses, of the evidence from human and animal studies. Int J Obes 2016; 40(3): 381-94.