Es ist an der Zeit, über Diabetes aufzuklären!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Onlinekampagne der ISA zur Bewusstseinsbildung zum Weltdiabetestag 2020

Brüssel, 12. November 2020: Die Zahl der Menschen mit Diabetes ist weltweit weiter im Steigen begriffen. Deshalb ist der Internationale Süßstoffverband ISA stolz darauf, auch dieses Jahr wieder den Diabetes-Bewusstseinsmonat und den Weltdiabetestag (World Diabetes Day, WDD) zu unterstützen. In diesem Jahr ist stellt die ISA eine aufregende neue Kampagne vor, die zudem unterstützt wird von der nationalen brasilianischen Diabetesvereinigung1 (ANAD), dem brasilianischen Verband der Diabetesorganisationen2 (FENAD), der brasilianischen Vereinigung der Diabetespädagogen3 (ANBED), der brasilianischen Gesellschaft für Lebensmittel und Ernährung4 (SBAN) sowie dem mexikanischen Diabetesverband5 (FMD).

Diabetes ist nach wie vor eine ernsthafte nichtübertragbare Krankheit (Non-Communicable Disease, NCD) und sie stellt eine der großen, globalen Herausforderungen für die öffentlichen Gesundheitssysteme dar:6,7

  • Im Jahr 2019 lebten 463 Millionen Erwachsene mit Diabetes Es wird davon ausgegangen, dass die Zahl der Diabetiker bis zum Jahr 2030 auf 578 Millionen steigen wird.
  • 1 von 2 Erwachsenen mit Diabetes bleibt bis heute undiagnostiziert. Die meisten Diabetiker haben eine Typ-2-Diabetes.
  • Bei 1 von 6 Geburten tritt ein erhöhter Blutzuckerwert während der Schwangerschaft auf;
  • 4 von 5 Menschen mit Diabetes sind jünger als 65;
  • Die Zahl variiert zwischen den großen globalen Regionen, doch durchschnittlich handelt es sich bei 50% der diagnostizierten COVID-19-Erkrankungen um Menschen mit Diabetes;
  • Wichtig zu wissen: 50% aller Fälle von Typ-2-Diabetes sind vermeidbar.

Wenn man dies bedenkt, erweist sich die Unterstützung des Weltdiabetestags am 14. November jeden Jahres als wichtiger denn je. Denn der leistet einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung bezüglich der Risikofaktoren für die Entwicklung einer Typ-2-Diabetes und der Änderungen an unserer Lebensweise, die erforderlich sind, um Diabetes vorzubeugen oder mit ihr zu leben. Ebenso wichtig ist es, ein Bewusstsein für die entscheidende Rolle der Gesundheits- und Krankenpfleger im Leben von Diabetikern zu bilden. Darauf macht der Weltdiabetestag in diesem Jahr mit dem Motto Die Krankenschwester und Diabetes“ aufmerksam.

Was wissen Sie über Diabetes?

Die ISA bemüht sich kontinuierlich um die Bewusstseinsbildung rund um die wichtigsten Fakten zum Thema Diabetes, was aktuell auch die Risiken von Covid-19 für Menschen umfasst, die mit Diabetes leben. Aus der Überzeugung heraus, dass es„an der Zeit ist, dass alle mehr über Diabetes wissen“, befragte die ISA deshalb die Menschen auf der Straße direkt dazu, was sie über Diabetes denken und wissen. Die Antworten wurden in einer Serie von drei kurzen Videointerviews zusammengefasst, die das pädagogische Ziel verfolgen, zu jeder der gestellten Fragen mehr Informationen zu vermitteln. Eine Zusammenstellung aller Interviews finden Sie unten oder indem Sie hier klicken.

Über diese Videos hinaus bietet die ISA-Kampagne einen interaktiven Onlinequiz, mit dem die Teilnehmer ihr Wissen über diese Nichtübertragbare Krankheit testen und erweitern können. Wussten Sie zum Beispiel, wie viele Typen von Diabetes es gibt? Oder dass Übergewicht Ihr Risiko erhöht, Diabetes entwickeln zu können? Glauben Sie zum Beispiel, ganz auf Süßes verzichten zu müssen, wenn Sie Diabetes haben? Möchten Sie Ihr Wissen über Diabetes auf die Probe stellen? Dann weiter zum ISA DiabeTEST: Klicken Sie hier und machen Sie den Test! Animieren Sie unbedingt auch Ihre Familie, Freunde und Kollegen zur Teilnahme am Test!

Diabetes Typ 2 ist vermeidbar!

Eine gesunde Ernährung mit mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukten sowie einem reduzierten Konsum von Zucker, Fetten und Salz, regelmäßige Bewegung und eine Reduzierung des Körpergewichts – und all das unter kompetenter Beratung: Mit solch einfachen Veränderungen bei Ernährung und Lebensweise können Sie viel erreichen hinsichtlich der Verringerung Ihres Diabetesrisikos oder bei der Verbesserung Ihres Diabetesmanagements. 

In diesem Zusammenhang bietet der Einsatz kalorienarmer/-freier Süßstoffe Menschen mit Diabetes eine breitere Auswahl an Lebensmitteln einschließlich des Genusses süßer Speisen, die sich nicht auf den Blutzuckerspiegel auswirken.8,9 Möchten Sie gerne etwas Süßes genießen, ohne die Kontrolle über Ihren Blutzuckerspiegel zu verlieren? Dann verwenden Sie doch kalorienarme/-freie Süßstoffe statt Zucker zum Süßen Ihres Kaffees, oder wählen Sie kalorienarmen Jogurt oder kalorienarm/-frei gesüßte Getränke! All das sind Möglichkeiten, Zucker einfach zu ersetzen und Ihre Kohlehydrataufnahme zu kontrollieren – also Ihr Diabetesmanagement zu verbessern. 

Machen Sie mit bei der ISA-Kampagne zum Weltdiabetestag 2020 in den Sozialen Medien. Die Hashtags sind #ISA4WDD, #WDD2020 und #DiabeTEST.

Folgen Sie @SweetenersAndUund den Seiten der ISA auf Facebook und LinkedIn, abonnieren Sie die ISA auf YouTube und informieren Sie sich näher über diese Kampagne. So können auch Sie Ihr Wissen dazu erweitern, wie Sie Diabetes vorbeugen oder besser mit ihr leben können!

Nähere Informationen zu den Aktivitäten der ISA zum Weltdiabetestag finden Sie hier.

  1. Associação Nacional de Atenção ao Diabetes
  2. Federação Nacional de Associações e Entitades de Diabetes
  3. Associação Nacional Brasileira de Educadores em Diabetes
  4. Sociedade Brasileira de Alimentação e Nutrição
  5. Federación Mexicana de Diabetes
  6. IDF, Diabetes Atlas 9th edition 2019. Available at: https://www.diabetesatlas.org/en/resources/
  7. Diabetes: Nurses Make The Difference. Campaign Toolkit 2020. Available at: https://worlddiabetesday.org/resources/wdd-2020/toolkit/
  8. Diabetes UK. The use of low or no calorie sweeteners. Position Statement (Updated December 2018). Available at: https://www.diabetes.org.uk/professionals/position-statements-reports/food-nutrition-lifestyle/use-of-low-or-no-calorie-sweetners
  9. EFSA Scientific opinion on the substantiation of health claims related to intense sweeteners. EFSA 2011 Journal 9(6): 2229, and 9(4): 2076