EFSA bestätigt das Vertrauen in Thaumatin erneut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

ISA begrüßt das neue wissenschaftliche Gutachten der EFSA zu Thaumatin

Brüssel, 30. November 2021: Die International Sweeteners Association (ISA) begrüßt das am heutigen Dienstag veröffentlichte Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), mit dem erneut bestätigt wurde, dass der kalorienarme Süßstoff Thaumatin für die Verwendung in Lebensmitteln und Getränken sicher ist und dass bei den derzeitigen Expositionsniveaus keine Sicherheitsbedenken bestehen.1

Die EFSA war im Rahmen der europäischen Vorschriften von der Europäischen Kommission dazu aufgefordert worden, eine Neubewertung aller Lebensmittelzusatzstoffe vorzunehmen, die vor Januar 2009 in der Europäischen Union zugelassen waren, darunter fielen auch Süßstoffe. Die Neubewertung von Thaumatin war ein Teil dieses Prozesses. In ihrer erneuten Untersuchung bewerteten die wissenschaftlichen Sachverständigen der EFSA die Gesamtheit der verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse, einschließlich der vorliegenden toxikologischen, verzehrbezogenen und epidemiologischen Daten, und kamen zu dem Schluss, dass Thaumatin sicher ist, wenn es als Lebensmittelzusatzstoff verwendet wird.

Dies bestätigt die Ergebnisse früherer Untersuchungen, die Gemeinsamen FAO/WHO-Sachverständigenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe (JECFA)2 und anderen Regulierungsbehörden in der ganzen Welt, einschließlich der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, durchgeführt wurden.

Übergewicht und nichtübertragbare Krankheiten wie Diabetes und Zahnerkrankungen gehören weiterhin zu den größten globalen Herausforderungen im Gesundheitswesen. Angesichts der bestehenden Empfehlungen öffentlicher Stellen zur Reduzierung des Verzehrs von Zucker können kalorienarme/-freie Süßungsmittel wie Thaumatin zu gesünderen Ernährungsgewohnheiten beitragen. Sie ermöglichen eine breite Auswahl an geschmacklich süßen, kalorienarmen oder -freien Optionen. Dadurch können sie hilfreich sein, wenn sie als Ersatz von Zucker und im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung konsumiert werden und so insgesamt eine Reduktion der Aufnahme von Zucker und Kalorien bewirken. Damit tragen sie zudem zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei3,4 Kalorienarme/-freie Süßstoffe werden von der Mundflora nicht fermentiert. Dementsprechend tragen sie nicht zur Entmineralisierung der Zähne bei, die einer der Gründe für die Entstehung von Karies ist.5

  1. https://efsa.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.2903/j.efsa.2021.6884
  2. http://www.fao.org/food/food-safety-quality/scientific-advice/jecfa/en/
  3. Rogers PJ and Appleton KM. The effects of low-calorie sweeteners on energy intake and body weight: a systematic review and meta-analyses of sustained intervention studies. Int J Obes (Lond) 2021;45(3):464-478. doi:10.1038/s41366-020-00704-2. Epub 2020 Nov 9.
  4. Diabetes UK. The use of low or no calorie sweeteners. Position Statement (Updated December 2018). Available at: https://www.diabetes.org.uk/professionals/position-statements-reports/food-nutrition-lifestyle/use-of-low-or-no-calorie-sweetners
  5. EFSA Scientific opinion on the substantiation of health claims related to intense sweeteners. EFSA 2011 Journal 9(6): 2229, and 9(4): 2076.