Warum wirken sich kalorienarme Sástoffe schonend auf die Mundgesundheit aus?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

ISA untersttzt den Weltverband der Zahnärzte beim wachsenden Bewusstsein fr gute Mundhygienepraktiken mit Blick auf den Weltmundgesundheitstag

Sich um die Mundgesundheit zu kmmern ist von wesentlicher Bedeutung, da weltweit mehr als 3,9 Milliarden Menschen and Mundkrankheiten leiden, wobei allein unbehandelte Zahnfäule (Karies) fast die Hälfte der Weltbevölkerung (44%) betrifft1. Der Internationale Sástoff-Verband (ISA) untersttzt mit seinem Engagement fr die Ziele, das Bewusstsein fr wichtige Gesundheitsfragen zu erhöhen, den Weltverband der Zahnärzte FDI in diesem Jahr bei der Ausrichtung des Weltmundgesundheitstags, und betont besonders, dass eine gute Mundhygiene essentiell fr ?die Mundgesundheit? ist. 2

Die Annahme guter Mundhygiene- Gewohnheiten und die Befolgung einer gesnderen Ernährung mit weniger Zucker kann den Menschen dabei helfen, eine optimale Mundgesundheit bis ins hohe Alter zu erhalten. In ihrer Verwendung als Alternative zu Zucker in Speisen und Getränken spielen kalorienarme Sástoffe eine wichtige Rolle bei Vorsorge gegen Mundkrankheiten und beim Umgang mit der Zahngesundheit.

Kalorienarme Sástoffe können zum Verbndeten von gesunden Zähnen werden

Kalorienarme Sástoffe sind nicht-kariogene Stoffe, das bedeutet, sie werden nicht durch Mundbakterien in ihre Bestandteile zersetzt und tragen nicht zu Karies bei3. Als Ersatzstoff fr Zucker in Speisen und Getränken verwendet, erlauben es die kalorienarme Sástoffe den Menschen, Sáes zu genieáen und gleichzeitig das Kariesrisiko zu reduzieren.

Die Vorteile kalorienarmer Sástoffe fr die Zahngesundheit wird durch starke wissenschaftliche Nachweise untermauert und ist mit einem wissenschaftlichen Gutachten der Europäischen Behörde fr Ernährungssicherheit (EFSA) in 2011 anerkannt worden4. Im Jahr 2012 hat die europäische Kommission auf der Grundlage des EFSA-Beschlusses einen Gesundheitsanspruch zur Untersttzung der Rolle kalorienarmer Sástoffe bei der Zahngesundheit genehmigt: ?Intensive Sástoffe behalten die Zahnmineralisierung durch Abnahme der Zahnentmineralisierung bei, wenn sie antelle von Zucker konsumiert werden? (Verordnung der Kommission (EU) Nr. 432/2012).

Nach Durchsicht der Wissenschaftsliteratur ist ein Gremium unabhängiger Fachleute in 2014 in einem Konsenspapier zu dem Schluss gekommen, dass sich?LCS [kalorienarme Sástoffe] vorteilhaft auf die Zähne auswirken, wenn sie in Speisen, Getränken, Zahncremes und Medikamenten unter der Voraussetzung verabreicht werden, dass andere Inhaltsstoffe ebenfalls nichtkariogen und nicht erosiv sind.?5 Weiterhin zeigen Forschungsergebnisse, dass zuckerfreier Kaugummi in vielfacher Weise helfen kann, die Zähne zu schtzen.6

Sie erfahren weitere Informationen ber die Rolle kalorienarmer Sástoffe bei Vorsorge und Umgang mit Mundkrankheiten im ISA-Merkblatt zur Mundgesundheit und können dieses herunterladen unter here.

Fnf schlaue Tipps fr eine gute Mundgesundheit

Gute Mundhygienegewohnheiten, Vermeidung von Risikofaktoren und eine regelmäáige Zahnarztkontrolle schon im Kindesalter bewahren eine optimale Mundgesundheit bis ins hohe Alter. Nachfolgend haben wir fr Sie einige schlaue Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei einer guten ?Mundgesundheit? helfen können:

  • Brsten Sie Ihre Zähne zweimal täglich jeweils zwei Minuten lang mit fluorierter Zahncreme
  • Entscheiden Sie sich fr eine gesunde Ernährung mit nur wenigen zuckerhaltigen Speisen und Getränken. Kalorienarme Sástoffe sind nicht-kariogen und können anstelle von Zucker verwendet werden, um weiterhin sáe Speisen genieáen zu können, ohne die Zahngesundheit zu gefährden
  • Hören Sie auf zu Rauchen/ Tabak zu konsumieren
  • Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum
  • Fhren Sie Mundsplungen mit fluoridiertem Mundwasser durch oder verwenden Sie zuckerfreien Kaugummi gum nach den Mahlzeiten und Snacks zwischendurch, wenn Zähneputzen nicht möglich ist
  • Zuguterletzt vergessen Sie nicht Ihren Zahnarzt oder Gesundheitsversorger regelmäáig fr Revisionen und Säuberungen aufzusuchen.

  1. FDI Weltverband der Zahnärzte. Der Mundgesundheitsatlas. 2. Ausgabe 2015. Online hier erhältlich: http://www.fdiworlddental.org/sites/default/files/media/documents/complete_oh_atlas.pdf
  2. Weltmundgesundheitstag (WOHD). Online hier erhältlich: http://www.worldoralhealthday.org
  3. Grenby TH (1991) Gehen Sie ber zu kalorienarmen Sástoffen zur Verbesserung Ihrer Zahngesundheit. Internationale Fachzeitschrift fr Zahnpflege 41: 217-24.
  4. EFSA NDA (Tafel der EFSA zu Diätprodukten fr Ernährung und Allergien). >Wissenschaftliche Meinung bei der Begrndung gesundheitsbezogener Angaben bezogen auf intensive Sástoffe und Beitrag zur Erhaltung oder Erlangung eines normalen K”rpergewichts (ID 1136, 1444, 4299), Reduzierung postpandrialer glykämischer Resonanzen (ID 4298), Einhaltung normaler Blutzuckerkonzentrationen (ID 1221, 4298) und Einhaltung der Zahnmineralisierung durch Verminderung der Zahnentmineralisierung (ID 1134, 1167, 1283) gemäá Artikel 13(1) der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006. EFSA 2011 Fachzeitschrift 9: 2229
  5. Gibson et al. Gemeinsamer Standpunkt zu den Vorteilen kalorienarmer Sástoffe. Ernährungs-Bulletin 2014
  6. Szo?ke J, Proskin HM, Banoczy J. Auswirkung zuckerfreien Kaugummis nach der Mahlzeit auf klinische Karies. J Dent Res. 2001; 80(8): 1725-729