Achte auf Mundgesundheit und sei stolz!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Der Internationale Süßstoffverband ISA unterstützt den Welttag der Mundgesundheit

Brüssel, 17. März 2022:  Weltweit sind derzeit fast 3,5 Milliarden Menschen von einer schlechten Mundgesundheit betroffen, und mehr als 530 Millionen Kinder leiden an Karies im Milchgebiss, der am 20. März begangene Welttag der Mundgesundheit sollte daher genutzt werden, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie wichtig ein gesunder Mund für eine bessere Lebensqualität insgesamt ist. Der International Sweeteners Association (ISA) ist vor diesem Hintergrund stolz darauf, den Weltverband der Zahnärzte FDI bei der Feier des Welttags der Mundgesundheit mit einem Video zur Förderung einer guten Mundgesundheit zu unterstützen.

Ein ungesunder Mund kann jeden Aspekt unseres Alltags stark beeinträchtigen, vom Kauen bis zum Schlucken, aber auch Sprechen, Lächeln und sogar unser körperliches, emotionales, geistiges und soziales Wohlbefinden.1

Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich Karies und die meisten Probleme der Mundgesundheit weitgehend vermeiden lassen und im Frühstadium behandelt werden können.1 Für einen gesunden Mund und die allgemeine Zufriedenheit ist es daher sehr wichtig, sich um die Mundgesundheit zu kümmern.

Der Welttag der Mundgesundheit (WOHD) ist ein guter Anlass, das Bewusstsein für die Bedeutung eines gesunden Mundes zu schärfen, und der Weltverband der Zahnärzte FDI ruft anlässlich des WOHD 2022 dazu auf, sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen, um die globale Mundgesundheit nicht länger zu vernachlässigen.1

Pflege deinen Mund und sei stolz

Mundgesundheit lässt sich durch gute Mundhygiene erreichen. Dazu gehört:1

  • Zweimal täglich zwei Minuten lang die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen
  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Zahnreinigungen beim Zahnarzt
  • Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker und viel Obst und Gemüse
  • Verzicht auf alle Arten von Tabak und Beschränkung des Alkoholkonsums
  • Kauen von zuckerfreiem Kaugummi nach Essen und Trinken

Der ISA präsentiert anlässlich des WOHD 2022 ein neues animiertes Erklärvideo, das diese Schlüsselbotschaften unterstützt und die Informationen des Weltverbands der Zahnärzte FDI zum WOHD und die Rolle, die kalorienarme/-freie Süßungsmittel für eine gute Mundgesundheit spielen können, herausstellt. Sie können sich unser Video unten anschauen oder dazu hier klicken.

Ein übermäßiger Zuckerkonsum kann zur Entstehung von Zahnkaries beitragen2kalorienarme/-freie Süßstoffe werden im Gegensatz zu fermentierbaren Kohlenhydraten nicht in Säuren umgewandelt und können daher keine Karies verursachen oder die Mundgesundheit anderweitig beeinträchtigen. Daher lassen sie sich gut in eine zahnfreundliche Ernährung3,4,5 integrieren und bieten den Vorteil, dass sie nicht nur in Lebensmitteln, Getränken und zuckerfreiem Kaugummi, sondern auch in Körperpflegeprodukten wie Zahnpasta und Mundwasser für Süße sorgen und Zucker ersetzen.

Dank dieser Eigenschaften ermöglichen es kalorienarme/-freie Süßungsmittel Lebensmittel- und Getränkeherstellern, neue Rezepturen für ihre Produkte zu entwickeln und die Mundgesundheit zu fördern, indem sie zu einem Angebot gesunder Lebensmittel beitragen, wie es von den Regierungen auf globaler Ebene gefördert wird.6,7,8 Ausführliche Informationen zur Rolle von kalorienarme/-freie Süßstoffen für die Mundgesundheit finden Sie in der speziellen Infografik, die Sie hier herunterladen können, oder in unserem Informationsblatt zur Mundgesundheit, das Sie hier finden.

Ein gesunder Mund muss nicht perfekt sein, es reicht, wenn er gesund ist. Achten Sie auf Ihren Mund und auf sich selbst, und seien Sie stolz darauf!

Zur Teilnahme an der weltweiten Diskussion zum Welttag der Mundgesundheit 2022 können Sie die folgenden Hashtags zum Thema benutzten:#ISA4WOHD,#WOHD22, #MouthProud, #MouthProudChallenge und #GoMouthProud.

  1. https://www.worldoralhealthday.org/
  2. EFSA NDA Panel. Scientific Opinion on the tolerable upper intake level for dietary sugars. EFSA Journal 2022;20(2):7074
  3. The European Food Safety Authority (EFSA) has concluded that: “Consumption of foods/drinks containing intense sweeteners instead of sugar contributes to the maintenance of tooth mineralisation”. EFSA Scientific opinion on the substantiation of health claims related to intense sweeteners. EFSA 2011 Journal 9(6): 2229, and 9(4): 2076
  4. FDI World Dental Federation Policy Statement: Sugar substitutes and their role in caries prevention. Adopted by the FDI General Assembly, 26 September 2008, Stockholm, Sweden. Available online here: https://www.fdiworlddental.org/sugar-substitutes-and-their-role-caries-prevention
  5. Gibson S et al. Consensus statement on benefits of low-calorie sweeteners. Nutrition Bulletin 2014;39(4):386-389
  6. Political Declaration of the High-level Meeting of the UN General Assembly on the Prevention and Control of Non-communicable Diseases, 19 Sep 2011. http://www.who.int/nmh/events/un_ncd_summit2011/political_declaration_en.pdf
  7. Political declaration of the third High-level Meeting of the UN General Assembly on the Prevention and Control of Non-communicable diseases, 17 Oct 2018, http://www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/73/2
  8. Draft Global Strategy on Oral Health. WHO Executive Board, EB150/7, Annex III, 11 Jan 2022, https://apps.who.int/gb/ebwha/pdf_files/EB150/B150_7-en.pdf