Gemeinsam im Kampf gegen die Fettleibigkeit fr eine bessere Zukunft aller Menschen in Europa

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Der ISA bndelt die Kräfte gemeinsam mit den Verbänden der unter Fettleibigkeit leidenden Patienten in Frankreich (CNAO) und Portugal (Adexo) und untersttzt den Europäischen Tag gegen Fettleibigkeit 2018

Brssel, 17. Mai 2018: Es wird geschätzt, dass ber 50% der europäischen Bevölkerung gegenwärtig šbergewicht hat und davon ber 20% an Fettleibigkeit leiden.1 Bis 2030, so Schätzungen, steigt die Fettleibigkeit unter Europäern auf ber 50%.2 CNAO – Französischer Verband fr unter Fettleibigkeit leidender Patienten) und Adexo (Verband fr unter Fettleibigkeit leidenden Patienten und ehemaligen Patienten in Portugal) und untersttzt den Europäischen Tag gegen Fettleibigkeit Aktivitäten in Zusammenhang mit dem Europäischen Verband fr Studien zur Fettleibigkeit (EASO).

Fettleibigkeit ist weltweit eine wachsende Herausforderungen fr das Gesundheitswesen und betrifft Menschen jeden Alters.3 Hauptgrnde fr Fettleibigkeit sind zunehmendes Sitzen im täglichen Leben und eine Kombination aus fehlender Körperbewegung und erhöhter Kalorienzufuhr.2 Andererseits haben Fettleibigkeit und bermäáiges Körpergewicht direkten Einfluss auf die Gesundheit und Lebenserwartung und stehen in Verbindung mit einem erhöhten Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, verschiedenen Krebskrankheiten sowie Gelenk- und Muskelstörungen zu erkranken.3Zusätzlich zur direkten Auswirkung auf die Gesundheit der Einzelnen entstehen durch die Fettleibigkeit in der EU jährlich Kosten im Gesundheitswesen und Produktivitätsausfall in Höhe von 70 Milliarden _.2

Zur Untersttzung des Europäischen Tages gegen Fettleibigkeit am 19. Mai bndelt der ISA Kräfte mit CNAO und Adexo um das Bewusstsein ber Fettleibigkeit und ihre Konsequenzen zu schärfen. Aus diesem Anlass erarbeitete der ISA in Zusammenhang mit CNAO und Adexo ein Animationsvideo, in dem gezeigt wird, wie man mit kleinen Schritten die Kalorienaufnahme reduzieren und durch mehr körperliche Aktivitäten die Fettleibigkeit bekämpfen kann. Sehen Sie sich weiter unten das Video this link und laden Sie die entsprechende Infographik herunter indem Sie hier klicken.

Wie können kalorienarme Sástoffe helfen?

Es ist wahr, dass Fettleibigkeit zu einer Reihe von chronischen Erkrankungen fhren und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen kann, aber sie ist nicht unbesiegbar. Mehr körperliche Aktivitäten und kleine Žnderungen bei der Ernährung im täglichen Leben können die Gewichtszunahme vermeiden.4 Kalorienarme Sástoffe verleihen den Speisen und Getränken einen sáen Geschmack bei reduzierter Kalorienmenge.5 Eine Kombination zwischen kleinen Veränderungen bei der Ernährung, wie beispielsweise kalorienarme Speisen und Getränke wählen, und einem erhöhten Bewusstsein fr die Kalorienaufnahme sind wesentlich dabei, dem Konsumenten beim Umgang mit seinem Körpergewicht zu helfen. Mit Zucker gesáte Speisen und Getränke durch kalorienarme Sástoffe zu ersetzen kann dabei helfen, die tägliche Kalorienzufuhr zu verringern, ohne dabei auf den sáen Geschmack verzichten zu mssen.6 Lesen Sie mehr ber die Rolle kalorienarmer Sástoffe bei der Prävention von šbergewicht und Fettleibigkeit und dem Umgang damit in unserem Merkblatt unter clicking here.

Nutzen Sie jede Gelegenheit, aktiver zu werden und bedenken Sie, dass Entbehrung nicht die Antwort auf Fettleibigkeit ist. Eine gesunde Ernährung kann sehr wohlschmeckend und gleichzeitig nahrhaft und kalorienarm sein.

Folgen Sie der Konversation ber den Europäischen Tag gegen Fettleibigkeit 2018 in den sozialen Medien mit #EOD2018 und #ISA4EOD.

  1. WHO –EU Region Data and Statistics on Obesity – Infographic (2013) http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0011/256295/infographic-people-overweight-obese-Eng.p…
    WHO. Obesity. Data and statistics http://www.euro.who.int/en/health-topics/noncommunicable-diseases/obesity/data-and-statistics
  2. European Obesity Day 2018. https://www.europeanobesityday.eu
  3. WHO. Obesity and overweight. Fact sheet N°11 (Updated October 2017) http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs311/en/
  4. Stroebele N, et al. A Small-Changes Approach Reduces Energy Intake in Free-Living Humans. J Am Coll Nutr 2009; 28(1): 63–68
  5. Gibson S, et al. Consensus statement on benefits of low-calorie sweeteners. Nutrition Bulletin. 2014; 39: 386–389.
  6. Rogers PJ. The role of low-calorie sweeteners in the prevention and management of overweight and obesity: evidence v. conjecture. Proc Nutr Soc 2017 Nov 23; 1-9