Allgemein verfgbare kalorienarm gesáte Speisen und Getränke sind hilfreich, um die Kalorienaufnahme zu reduzieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Stellungnahme des ISA als Antwort auf die Beobachtungsstudie von Sylvetsky et al

Speisen und Getränke mit kalorienarmen Sástoffen sind weithin als hilfreiche Wahl fr Menschen jeden Alters erhältlich, die sá schmeckende Produkte mit weniger Kalorien als in mit Zucker gesáten Produkten genieáen möchten.

Eine neue Beobachtungsstudie von Sylvetsky et al1, die bestimmte Informationen ber die Verwendung kalorienarmer Sástoffe in der US-Bevölkerung gibt, untersttzt, dass es eine gröáere Verfgbarkeit von Speisen und Getränken gibt in denen sie enthalten sind. Nach Meinung angesehener Gesundheits- und Regulierungsbehörden berall auf der Welt ist das sinnvoll, da genehmigte kalorienarme Sástoffe sicher sind bei der Verwendung als Zuckerersatz, wie dies umfangreiche und ernstzunehmende šberprfungen direkter Forschungsergebnisse zur gesundheitlichen Wirkung gezeigt haben. Darber hinaus haben kalorienarme Sástoffe gezeigt, dass sie ein hilfreiches Werkzeug bei Ernährungsstrategien zur Reduzierung der Energieaufnahme bzw. šberwachung des Körpergewichts sind, laut zahlreicher klinischer Versuche2-10. Während die Autoren glauben, dass weitere klinische Forschungen zur Untermauerung Ihrer Ergebnisse notwendig sind, scheinen diese Kommentare die bereits existierenden umfangreichen Forschungsergebnisse zu ignorieren.

Darber hinaus zeigt sich nach der šberprfung der Veröffentlichung von Sylvetsky et al, dass diese Ananlyse eines 24-stndigen Lebensmittelrckrufs nichts weiter sagt als die Tatsache, dass Speisen und Getränke mit kalorienarmen Sástoffen zurckgerufen wurden, da sie am Vortag von mehr Menschen (Kindern und Erwachsenen) zwischen 2009-2012 konsumiert wurden als im Zeitraum zwischen 1999-2000. Wie die Autoren weiterhin klarstellen, und um die Ergebnisse der Analyse Sylvetsky et al zu relativieren, ?war ihre [low calorie sweeteners] Verwendung bei der Bewertung im Verhältnis zur gesamten Nahrungsmittel- und Getränkeaufnahme ziemlich gering. Insbesondere umfasst der Konsum von Getränken mit LCS [kalorienarmen Sástoffen] nur 1% des gesamten Getränkeverbrauchs bei Kindern und 5% bei Erwachsenen. In ähnlicher Weise enthielten nur 1% bzw. 2,5% aller in der NHANES-šbersicht zwischen 2009-2012 von Kindern bzw. Erwachsenen konsumierten Nachspeisen LCS.?

Es ist wichtigauf die Vorteile kalorienarmer Sástoffe bei der Zahngesundheit sowohl fr Erwachene als auch fr Kinder hinzuweisen, da sie nachweislich nicht kariogen sind. Ebenso stellen sie eine wichtige und bedeutende Hilfe fr Diabetiker dar, die ihre Kohlenhydrataufnahme regulieren mssen, denn der Konsum kalorienarm gesáter Speisen anstelle von Zucker sorgt fr einen geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels im Vergleich zu zuckerhaltigen Nahrungsmitteln (EFSA, 2011)11. Wichtig ist, dass alle genehmigten kalorienarmen Sástoffe ausfhrlich getestet und als sicher fr den Konsum aller Bevölkerungsgruppen von den Regulierungsbehörden weltweit eingestuft wurden, einschlieálich der Europäischen Behörde fr Ernährungssicherheit (EFSA).

In Zeiten mit immer mehr šbergewicht und Fettleibigkeit ist die Verwendung kalorienarmer Sástoffe anstelle kalorienintensiven Zuckers ein Beitrag zur einer ausgeglichenen Ernährung und gesunden Lebensweise, , kann die tägliche Gesamtenergiezufuhr reduzieren und deshalb ein ntzliches Werkzeug bei der Gewichtsberwachungauf der Basis umfassender Nachweise sein.2 Unter Bercksichtigung ihrer anerkannten gesundheitlichen Wirkung bei šbergewicht und Fettleibigkeit ist es unpassend und folgenschwer, Menschen hinsichtlich der sicheren und wirkungsvollen kalorienarmen Sástoffe zu erschrecken.

  1. Sylvetsky AC, Jin Y, Clark EJ, Welsh JA, et al. Consumption of low-calorie sweeteners among children and adults in the United States. J Acad Nutr Diet 2017
  2. Rogers PJ, Hogenkamp PS, de Graaf K, et al. Does low-energy sweetener consumption affect energy intake and body weight? A systematic review, including meta-analyses, of the evidence from human and animal studies. Int J Obes 2016; 40(3): 381-94
  3. Miller P, Perez V. Low-calorie sweeteners and body weight and composition: a meta-analysis of randomized controlled trials and prospective cohorts (391.1). FASEB J 2014; 28: 391
  4. de la Hunty A, Gibson S, Ashwell M. A review of the effectiveness of aspartame in helping with weight control. Nutr Bull 2006; 31: 115–128
  5. Peters JC, Beck J, Cardel M, et al. The effects of water and non-nutritive sweetened beverages on weight loss and weight maintenance: A randomized clinical trial. Obesity (Silver Spring) 2016; 24(2): 297-304
  6. Peters JC, Wyatt HR, Foster GD, Pan Z, Wojtanowski AC, Vander Veur SS et al. The effects of water and non-nutritive sweetened beverages on weight loss during a 12-week weight loss treatment program. Obesity 2014; 22: 1415–1421
  7. Piernas C, Tate DF, Wang X, Popkin BM. Does diet-beverage intake affect dietary consumption patterns? Results from the Choose Healthy Options Consciously Everyday (CHOICE) randomized clinical trial. Am J Clin Nutr 2013; 97: 604–611
  8. Tate DF, Turner-McGrievy G, Lyons E, Stevens J, Erickson K, Polzien K et al. Replacing caloric beverages with water or diet beverages for weight loss in adults: main results of the Choose Healthy Options Consciously Everyday (CHOICE) randomized clinical trial. Am J Clin Nutr 2012; 95: 555–563
  9. Maersk M, Belza A, Stødkilde-Jørgensen H, Ringgaard S, Chabanova E, Thomsen H et al. Sucrose-sweetened beverages increase fat storage in the liver, muscle, and visceral fat depot: a 6-mo randomized intervention study. Am J Clin Nutr 2012; 95: 283–289
  10. Raben A, Vasilaras TH, Mu?ller AC, Astrup A. Sucrose compared with artificial sweeteners: different effects on ad libitum food intake and body weight after 10 wk of supplementation in overweight subjects. Am J Clin Nutr 2002; 76: 721–729
  11. EFSA Scientific opinion on the substantiation of health claims related to intense sweeteners. EFSA 2011 Journal 9: 2229