Kalorienarme Süßstoffe sind sicher und können Vorteile bei Gewicht- und Glukosekontrolle bringen


Gepostet: 27 September 2018

Wissenschaftsnachrichten vom FELANPE Kongress 2018


Highlights:

  • Die Sicherheit von kalorienarmen Süßstoffen wurde von zahlreichen Aufsichtsbehörden auf nationaler und internationaler Ebene gründlich untersucht und konsequent bestätigt.
  • Die Verwendung von kalorienarmen Süßstoffen anstelle von Zucker und im Rahmen eines Gewichtskontrollprogramms kann die Gewichtsabnahme und -erhaltung fördern.
  • Menschen mit Diabetes können kalorienarme Süßstoffe als Teil einer gesunden Ernährung verwenden, ohne dass dies negative Auswirkungen auf die Blutzuckerwerte hat. Tatsächlich haben kalorienarme Süßstoffe keinen Einfluss auf die glykämische Kontrolle, die Insulinsekretion oder die Insulinempfindlichkeit beim Menschen.

In Zeiten, in denen Menschen nach effektiven Ernährungsstrategien suchen, um ihre Zuckerzufuhr zu reduzieren, im Einklang mit den jüngsten Ernährungsempfehlungen zur Begrenzung des Konsums von freiem Zucker in der Ernährung, gibt es ein gesteigertes Interesse an der Verwendung und den gesundheitlichen Auswirkungen von kalorienarmen Süßstoffen. Um diesem gestiegenen Interesse der Fachkreise an kalorienarmen Süßstoffen Rechnung zu tragen, organisierte die International Sweeteners Association (ISA) im Rahmen des FELANPE 2018 Kongresses ein wissenschaftliches Symposium, bei dem renommierte Experten auf diesem Gebiet über die Sicherheit und Rolle kalorienarmer Süßstoffe bei der Gewichtskontrolle und Glukosekontrolle referierten.

The FELANPE - XVI. Lateinamerikanischer Kongress für klinische Ernährung, Ernährungstherapie und Stoffwechsel , der vom 22. bis 25. September 2018 in der mexikanischen Stadt Guadalajara stattfand, ist eine der wichtigsten wissenschaftlichen Veranstaltungen zum Thema klinische Ernährung in Lateinamerika, die eine große Gemeinschaft von Angehörigen des Gesundheitswesens aus ganz Iberoamerika und Wissenschaftlern aus verschiedenen Kontinenten mit unterschiedlicher Expertise zusammenbringt. Bei dieser Gelegenheit präsentierten Dr. Hugo Laviada-Molina, Marist University of Merida, Mexiko, Dr. Susana Socolovsky, Präsidentin der Argentinischen Vereinigung der Lebensmitteltechnologen, Argentinien, und Dr. Pilar Riobó Serván, Universidad Autónoma de Madrid, Spanien, die neuesten Erkenntnisse über kalorienarme Süßstoffe in einem ISA-Symposium mit dem Titel: "Niedrigkalorische Süßstoffe: Sicherheit, Gebrauch und Nutzen in der Ernährung”.

Wie können die Verbraucher hinsichtlich der Sicherheit von kalorienarmen Süßungsmitteln überzeugt werden?

In einem Vortrag über die Sicherheit und Regulierung von Süßstoffen beschrieb Dr. Susana Socolovsky, Präsidentin der Argentinischen Vereinigung der Lebensmitteltechnologen, den gründlichen, strengen und langen Prozess der wissenschaftlichen Risikobewertung, der von den zuständigen Gremien für Lebensmittelsicherheit durchgeführt wird, bevor Süßstoffe mit niedrigem Kaloriengehalt zur Verwendung in Lebensmitteln und Getränken zugelassen werden. Um über die Sicherheit eines Lebensmittelzusatzstoffes, wie beispielsweise eines kalorienarmen Süßungsmittels, zu entscheiden, überprüfen und bewerten die Behörden die Daten über die Chemie, die Kinetik und den Metabolismus des Stoffes, die vorgeschlagenen Anwendungen und die Expositionsbewertung sowie umfangreiche toxikologische Studien. Dr. Socolovsky kam zu dem Schluss, dass kalorienarme Süßstoffe zu den am gründlichsten untersuchten Inhaltsstoffen weltweit gehören, und auf der Grundlage starker Beweise bestätigen die Aufsichtsbehörden für Lebensmittelsicherheit weltweit konsequent ihre Sicherheit. .

Auf internationaler Ebene ist der Gemeinsame Wissenschaftliche Expertenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe (JECFA) der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Bewertung der Sicherheit aller Lebensmittelzusatzstoffe, einschließlich kalorienarmer Süßungsmittel, zuständig. Das JECFA fungiert als unabhängiges wissenschaftliches Komitee, das Sicherheitsbewertungen durchführt und den Codex Alimentarius, ein Organ der FAO-WHO, sowie die Mitgliedsländer dieser Organisationen berät. Die Länder stützen sich bei der Bewertung der Sicherheit von Lebensmittelzusatzstoffen, einschließlich kalorienarmer Süßungsmittel, auf nationale oder internationale Regierungsstellen und wissenschaftliche Sachverständigenausschüsse wie die JECFA oder verfügen über eigene Regulierungsbehörden für die Bewertung der Lebensmittelsicherheit. So genehmigen beispielsweise viele Länder Lateinamerikas die Verwendung von kalorienarmen Süßungsmitteln auf der Grundlage der Sicherheitsbewertung des JECFA und der Bestimmungen des Codex Alimentarius.

Gründe für die Entscheidung für kalorienarme Süßstoffe anstelle von Zucker

Präsentation der neuesten Erkenntnisse zu aktuellen Themen rund um die Vorteile kalorienarmer Süßstoffe, Dr. Hugo Laviada-Molina, Marist University of Merida, Mexiko, und Dr. Pilar Riobó Serván, Universidad Autónoma de Madrid, Spanien, kam zu dem Schluss, dass kalorienarme Süßstoffe ein hilfreiches Ernährungsinstrument bei der Gewichts- und der Glukosekontrolle sein können, wenn sie anstelle von Zucker und im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung und eines gesunden Lebensstils verwendet werden. Dr. Laviada-Molina präsentierte Daten aus veröffentlichten systematischen Übersichtsarbeiten zu Beobachtungs- und klinischen Studien und betonte, dass die Ergebnisse von randomisierten kontrollierten Studien (RCT), dem "Goldstandard"-Studienkonzept zur Bewertung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen, zeigen, dass die Verwendung von kalorienarmen Süßstoffen anstelle von Zucker dazu beitragen kann, eine verminderte Gesamtenergieaufnahme zu erreichen und somit den Gewichtsverlust bei Diätetikern zu erleichtern oder das verlorene Körpergewicht nach einer Ernährung zu erhalten. Die Vorteile in Bezug auf die Gewichtsabnahme sind bescheiden, wenn auch erheblich. Insbesondere gibt es keinen RCT, der zeigt, dass die Verwendung von kalorienarmen Süßstoffen anstelle von Zucker zu einer Gewichtszunahme führen kann, im Gegensatz zu dem, was einige Beobachtungsstudien nahegelegt haben. Zusammengenommen sind die Ergebnisse aus Beobachtungsstudien über kalorienarme Süßstoffe und das Risiko von Fettleibigkeit inkonsistent. Wichtig ist, dass Beobachtungsstudien schwer zu interpretieren sind, da Assoziationen auf verwirrende oder umgekehrte Kausalität zurückzuführen sein können.

Im Gespräch über die Rolle kalorienarmer Süßstoffe bei der Glukosekontrolle und beim Diabetes-Management kam Frau Dr Pilar Riobó Serván Universidad Autónoma de Madrid, Spanien, zu dem Schluss, dass die Verwendung kalorienarmer Süßstoffe anstelle von Zucker für Menschen mit Diabetes bei der Verbesserung der Einhaltung ihrer Ernährung hilfreich sein kann, da kalorienarme Süßstoffe ihnen helfen können, ihr Verlangen nach süßem Geschmack zu stillen, ohne zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel oder einem erhöhten Insulinbedarf beizutragen. In Übereinstimmung mit starken wissenschaftlichen Erkenntnissen haben mehrere Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt, darunter die American Diabetes Association, die Diabetes Uk und die Mexican Federation of Diabetes, Leitlinien für das Ernährungsmanagement von Diabetes herausgegeben, die die Verwendung von kalorienarmen Süßstoffen anstelle von Zucker und von zuckergesüßten Lebensmitteln oder Getränken unterstützen.

Botschaften zum Festhalten

Kalorienarme Süßstoffe sind sichere Lebensmittelzutaten, die in sehr kleinen Mengen verwendet werden, um Zucker in Lebensmitteln und Getränken zu ersetzen und gleichzeitig den süßen Geschmack mit weniger oder ohne Kalorien zu erhalten. Während es keine Erwartung geben sollte, dass kalorienarme Süßstoffe allein schon magisch zu einer Gewichtsabnahme oder einer Senkung des Blutzuckerspiegels führen würden, können sie sicherlich eine nützliche Ernährungsstrategie sein, um die Aufnahme von Kalorien und Zucker insgesamt zu reduzieren und so bei Menschen mit Diabetes zur Gewichts- und Blutzuckerkontrolle beizutragen.

Referenzen

  1. American Diabetes Association. 4. Lifestyle management: Standards of Medical Care in Diabetes – 2018. Diabetes Care 2018;41(Suppl. 1):S38–S50
  2. Dyson PA., et al. Diabetes UK Position Statements. Diabetes UK evidence-based nutrition guidelines for the prevention and management of diabetes. Diabet Med. 2018;35:541-547
  3. Nichol AD, Holle MJ, An R. Glycemic impact of non-nutritive sweeteners: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Eur J Clin Nutr 2018; 72: 796-804
  1. Rogers PJ, Hogenkamp PS, de Graaf C, et al. Does low-energy sweetener consumption affect energy intake and body weight? A systematic review, including meta-analyses, of the evidence from human and animal studies. Int J Obes 2016; 40(3): 381-94
  2. Serra-Majem L, Raposo A, Aranceta-Bartrina J, et al. Ibero–American Consensus on Low- and No-Calorie Sweeteners: Safety, nutritional aspects and benefits in food and beverages. Nutrients 2018; 10: 818